Der richtige Einsatz von Fatburner-Produkten

Sport und Abnehmen
Viele Sportler werden folgendes Szenario sicherlich kennen: Man trainiert und trainiert und weiß aufgrund von vorhandenen Kraftsteigerungen auch, dass der Körper neue Muskelmasse aufgebaut hat, doch insbesondere nach dem Training ist von diesem Erfolg einfach viel zu wenig zu sehen. Die Ursache hierfür ist in der Regel ein zu hoher Körperfettanteil, welcher eine ansehnliche Definition (Muskelteilung) der aufbauten Muskelmasse verhindert. Wenn man von diesem Fall betroffen ist und beispielsweise weiß und auch fühlt, dass man starke Bauchmuskeln hat und dennoch nicht der Ansatz eines Sixpacks im Spiegelbild zu sehen ist, dann sollte man unbedingt versuchen den Körperfettanteil mit Hilfe der Durchführung einer Definitionsphase zu senken. Das Training muss dabei gar nicht unbedingt umgestellt werden, denn abgesehen von der Möglichkeit zusätzliche Cardio-Einheiten in den Trainingsplan zu integrieren, bleibt das harte Training mit schweren Gewichten und niedrigen Wiederholungszahlen auch in der Definitionsphase bestehen. Trainingsweisheiten wie “wenig Wiederholungen – Masseaufbau, viele Wiederholungen – Definition” sind nicht wahrheitsgemäß und gehören leider zu den viel zu häufig verbreiteten Fitness-Mythen. Die Arbeit während der Definitionsphase findet zu 90% in der Küche statt, sodass es hauptsächlich auf die Ernährung ankommt. Hierbei sollte man mit Hilfe der richtigen Lebensmittel ein Kaloriendefizit erzeugen und darüber hinaus ist auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Fettkiller-Produkten sehr zu empfehlen. Der folgende Artikel beschäftigt sich mit dem Thema “Der richtige Einsatz von Fatburnern” und geht darauf ein wie und von wem Supplemente dieser Art am besten eingenommen werden sollten.

Wie und warum sollte ein Fatburner eingenommen werden?

Fatburner “kurbeln” den Stoffwechsel an und beschleunigen die Fettverbrennung. Der Muskelaufbau ist dabei zwar direkt nicht betroffen, allerdings helfen die Fatburner-Produkte dabei Körperfett zu reduzieren und die daraus resultierende verbesserte Definition wirkt sich äußerst stark auf die Sichtbarkeit der bereits aufgebauten Muskelmasse aus. Fatburner-Produkte, welche beispielsweise Koffein, L-Carnitin oder Grüntee-Extrakt enthalten, sind daher in jedem Fall eine große Hilfe beim Muskelaufbau. Fatburner-Produkte erhöhen wie bereits erwähnt den Stoffwechsel und dies sorgt nicht nur dafür, dass der Körper im Ruhezustand mehr Kalorien verbrennt, insbesondere Cardio-Trainings-Einheiten gewinnen aufgrund der gesteigerten Fettverbrennung deutlich an Effektivität. Angestrebte Körperfett- beziehungsweise Gewichtsreduktionen können so deutlich einfacher realisiert werden und es sind wesentlich bessere Ergebnisse möglich. Fatburner-Produkte werden in der Regel mehrmals täglich eingenommen, wobei insbesondere die Einnahme vor dem Training wichtig ist.

Für wen ist die Einnahme von Fatburner-Produkten zu empfehlen?

Fatburner sind für alle Athleten geeignet, welche Probleme beim Abbau von Körperfett und beispielsweise einen langsamen Stoffwechsel haben. Sportler dieser Art werden auch als “Softgainer” bezeichnet und man versteht unter diesem Begriff Personen, welche trotz einer sauberen und kalorienarmen Ernährung immer wieder zu Gewichtszunahmen neigen. Für Softgainer sind Trainingsziele wie beispielsweise ein definiertes Sixpack nahezu unmöglich und wenn überhaupt dann müssen Softgainer hierfür schon wirklich mit eiserner Disziplin auf ihre Ernährung achten und auch wirklich sehr viel Cardio- beziehungsweise Ausdauertraining absolvieren. Fatburner-Produkte sind da mit ihren Stoffwechsel beschleunigenden und Fettabbau begünstigenden Eigenschaften ideal, da die Cardio-Einheiten an Effektivität gewinnen und auch der allgemeine Kaloriengrundumsatz des Körpers steigt. Die Einnahme eines Fatburners sorgt somit für eine gewisse “Chancengleichheit” was das Thema der Definition betrifft und da diese beim Muskelaufbau von enormer Priorität ist, sollte man als klassischer Softgainer nicht auf die Fatburner-Einnahme verzichten.